Fachberatung: 04206 44620143 (Mo.-Fr. 9:00 - 18:00 Uhr)

Selbst ist der Mann: So stellst Du Deine Zimmertür ganz leicht selbst ein

 

Du möchtest einem Profi bei der Arbeit zuschauen? Unser Clip gibt Dir dazu die Gelegenheit. Hast Du anschließend noch Fragen oder möchtest Du eine umfassende Beratung, sind wir gern für Dich da: Fachberatung: 04206 / 446 201 43 (Mo.-Fr. 9:00 - 18:00 Uhr).

Verschleiß, Luftfeuchtigkeit, ständige Beanspruchung und Erschütterungen durch heftiges Zuschlagen können bei Zimmertüren im Laufe der Zeit zu Problemen führen. Die Tür klemmt, schließt nicht mehr richtig, quietscht oder schleift über den Boden. Das muss nicht sein! Mit wenigen Handgriffen schaffst Du diese Störfaktoren im Alltag schnell aus der Welt.

 

Wenn die Tür oben anschlägt


Klemmt die Zimmertür, weil die obere Ecke an der Zarge anschlägt statt leichtgängig ins Schloss zu fallen, kann ein Verstellen der Bänder Abhilfe schaffen. Hierzu nimmst Du das Türblatt ab, indem Du es nach oben aus den Bändern hebst. Anschließend drehst Du das obere Band (Aufhängung an der Tür) im Uhrzeigersinn weiter in das Türblatt hinein. In der Regel benötigst Du dafür kein Werkzeug sondern kannst das Band leicht mit der Hand drehen. Oft reicht bereits eine Umdrehung, um wieder ein perfektes Schließen der Tür zu erreichen.

Wenn die Tür ungleichmäßig an der Dichtung anliegt


Teilweise liegen Türblätter ungleichmäßig an der Dichtung an, so dass ein Spalt zwischen Türblatt und Zarge auftritt. In anderen Fällen sitzen die Türblätter insgesamt so dicht, dass sich die Tür kaum schließen lässt. Um dieses Problem zu lösen, musst Du die unteren Bänder verstellen. Hierfür benötigst Du einen Inbusschlüssel. Oft sind die Zugänge für die unteren Bänder mit einer unauffälligen Kunststoffkappe in der Zarge verborgen. Nach Entfernung dieses Kappe kannst Du mit Hilfe des Werkzeugs die Türbänder im Rahmen lösen, je nach Bedarf dichter in den Rahmen hinein schieben oder weiter aus dem Rahmen herausziehen und wieder fixieren.
 

Wenn die Tür schwer schließt oder quietscht


Die Ursache für quietschende Türen ist die Reibung von Metall auf Metall an den Türbändern. Hier schafft ein Tropfen Öl oder Silikonspray schnell Abhilfe. Ebenso ist ein wenig Schmierung die Lösung,  wenn die Tür schwer ins Schloss fällt. Zum Schmieren der Türbänder hängst Du die Zimmertür aus und gibst einen Tropfen  - wirklich nur einen Tropfen – oben auf den Bolzen der Türaufhängung. Das Fett verteilt sich durch die Bewegung gleichmäßig. Tritt überschüssiges Fett aus dem Band aus, vermischt es sich mit dem feinen Abrieb und dem Staub aus der Umgebung zu einem störenden Schmutzfilm.

Zum Schmieren der Bänder hat sich Fahrradöl, Nähmaschinenöl, Fett- oder Silikonspray bewährt. Das Türschloss schmierst Du mit einem besonders dünnflüssigen Öl, das einen unauffälligen Film bildet. Überschüsse nimmst Du sofort mit einem Tuch auf, bevor sie das Türblatt verschmutzen.

Wenn die Tür auf dem Boden schleift


Hängt das Türblatt schief und schleift auf dem Boden, gehst Du wie oben beschrieben vor und regulierst das obere Band am Türblatt. Reicht dies nicht oder hängt die Tür insgesamt zu tief, verwendest Du kleine Unterlegscheiben – sog. Fitschenringe – um die Tür anzuheben. Hänge vor dem Kauf der Fitschenringe das Türblatt aus und miss den Durchmesser der Bolzen an den Bändern, damit die Ringe perfekt passen. Du darfst natürlich nur so viele Ringe verwenden, dass die Schlossfalle noch in das Schließbleches der Zarge greift und das Türblatt oben nicht an das Zargenquerstück anschlägt.
 


 

Du schaffst das...!