Laminat verlegen: Anleitung & Tipps

Laminat verlegen

Du hast dich für Laminat als Bodenbelag entschieden? Eine gute Wahl – denn Laminatboden ist nicht nur optisch ein Hingucker, sondern auch pflegeleicht und robust! Jetzt musst du dein neues Laminat nur noch verlegen. Keine Sorge: Selbst ohne Vorkenntnisse ist es kein Problem, Laminat selbst zu verlegen. Damit nichts schiefgeht, folgst du beim Laminat-Verlegen am besten unserer Anleitung!

Übrigens: Mit dem innovativen Klicksystem von Türenheld ist das Laminat-Verlegen selbst für Anfänger ganz einfach.

Material & Werkzeug: Das brauchst du zum Laminat verlegen

Bevor du mit dem Laminat-Verlegen anfangen kannst, solltest du checken, ob du alle erforderlichen Materialien und das Montagezubehör zusammengetragen hast

Materialien:

Werkzeug:

  • Wasserwaage
  • Cutter
  • Stichsäge oder Laminatschneider
  • Abstandshalter
  • Zugeisen
  • Hammer
  • Schlagholz
  • Zollstock
  • Lochbohrer

Wie wird Laminat richtig verlegt?

Dein Laminatboden ist geliefert worden und du möchtest am liebsten sofort loslegen? Verständlich – aber es ist besser, wenn du den Bodenbelag erst einmal ruhen lässt. Verlegst du ihn zu schnell, kann es dazu kommen, dass sich das Material im Nachhinein ausdehnt und dein Bodenbelag nicht mehr ebenmäßig aussieht. Quartiere das Laminat am besten in dem Raum ein, in dem er verlegt werden soll. Achte darauf, dass die Temperatur bei 18 bis 20 Grad und die Luftfeuchtigkeit bei 50 bis 70 Prozent liegt. Nach 48 Stunden hat sich dein Bodenbelag an das Klima gewöhnt und kann verlegt werden.

Wo beginnt man mit Laminat verlegen?

Beim Laminat-Verlegen beginnst du mit der Vorbereitung des Untergrundes. Natürlich sollte der Boden eben sein – das solltest du mit einer Wasserwaage überprüfen. Unebenheiten kannst du abschleifen oder mit Spachtelmasse auffüllen. Achte darauf, dass dein Untergrund sauber, trocken und stabil ist. Überlege, wo es Übergänge zu anderen Bodenbelägen gibt, und installiere dort ein Bodenprofil. Dazu schraubst du die untere Schiene an den Estrich.

Bevor du dich an die die Paneele machst, solltest du die Trittschalldämmung und die Dampfsperre verlegen.

  • Die Trittschalldämmung verbessert deine Raumakustik und reduziert die Lautstärke von Schritten und anderen Geräuschen – nicht nur für dich, sondern auch für deine Nachbarn.
  • Die Dampfbremse (Aquastop-Folie) verhindert, dass Feuchtigkeit von unten in den Laminatboden eindringen kann. (Bei Laminat mit AquaStop von Türenheld ist eine Dampfsperre bereits integriert und muss nicht extra verlegt werden.)

Laminat verlegen: Anleitung – Schritt für Schritt zum perfekten Boden

Schritt 1: Die erste Reihe Laminat verlegen

Eine häufige Frage beim Laminat verlegen lautet: Wo soll ich anfangen? An der Tür oder am Fenster? Weder noch: Profis fangen immer in der hinteren linken Ecke eines Raumes an und arbeiten sich dann vor. Weil die erste Reihe der Paneele an die Wand grenzt, solltest du die Feder der Steckverbindung an der langen Seite mit der Säge entfernen. Halte 12 mm Abstand zur Wand, damit der Boden Spielraum hat, um sich – je nach Raumtemperatur – etwas auszudehnen. Durch die Sockelleisten, die du später anbringst, sieht man diese Dehnungsfuge nicht.

An der kurzen Stirnseite klickst du die Paneele aneinander. Setze sie dazu in einem Winkel von etwa 25 Grad an, senke sie ab und schiebe sie dabei in die Nut. Mit dem Zugeisen kannst du die Paneele dicht zueinander ziehen. Das letzte Paneel der Reihe schneidest du die richtige Länge zu. Mit dem übriggebliebenen Teil beginnst du die zweite Reihe. So entsteht bei der Verlegung ein Versatz in den Reihen, der sowohl für die Optik als auch für die Stabilität deines Bodenbelags eine wichtige Rolle spielt. Der Versatz sollte mindestens 65 Zentimeter betragen.

Schritt 3: Weitere Reihen Laminat verlegen

Genauso wie die erste Reihe verlegst du die weiteren Reihen. Klicke die Paneele immer erst in einer Reihe aneinander und dann an der Längsseite in die bereits liegenden Paneele ein – von links nach rechts. Damit keine Lücken entstehen, kannst du beim Einklicken mit Schlagholz und einem kleinen Hammer arbeiten. Bei Heizungsrohren bohrst du passende Aussparungen in die Paneele. Die Aussparungen sollten immer etwa einen Zentimeter Abstand zum Heizungsrohr lassen.

Schritt 4: Der Abschluss

In der letzten Reihe kommt noch einmal das Zugeisen zum Einsatz – denn hier hast du keinen Platz mehr, um mit dem Hammer und Schlagholz zu arbeiten. Säge die letzten Paneele in Form und ziehe sie mit dem Zugeisen an die bereits liegenden Laminatfläche. Wenn du eine Dampfsperre verlegt hast, schneidest du die überstehende Folie mit dem Cutter ab.

Schritt 5: Fußleisten und Bodenprofile

Mit dem Zollstock misst du deine Sockelleisten aus und sägst sie zu. Die Fußleisten von Türenheld kannst du mit praktischen Leistenclips anbringen. Dazu bohrst du etwa alle 60 Zentimeter ein Loch in die Wand und befestigst den Clip mit einer Schraube. Jetzt lassen sich die Fußleisten einklicken. Nun musst du nur noch die Oberschiene deiner Bodenprofile mit der Unterschiene verschrauben – fertig.

Laminat verlegen: Tipps & Tricks

Wie lange muss Laminat nach dem Verlegen ruhen?

Laminat wird schwimmend verlegt, daher gibt es keine Trocknungszeit für Klebstoff. Nach dem Verlegen muss das Laminat nicht mehr ruhen – du kannst es sofort begehen.

Laminat verlegen – in welche Richtung?

Mach dir schon vorher Gedanken darüber, in welche Richtung du dein Laminat verlegen möchtest. Jede Verlegerichtung erzielt eine bestimmte Raumwirkung:

  • Längs zum Lichteinfall: So wirkt der Raum besonders harmonisch und großzügig, denn die Fugen bleiben nahezu unsichtbar und lenken das Auge nicht ab.
  • Längs zur kurzen Wand: In manchen Fällen kann es sinnvoll sein, das Laminat parallel zur kurzen Wand zu verlegen – so kannst du einen Raum optisch verbreitern.
  • Längs zur langen Wand: Wenn du dein Zimmer optisch verlängern möchtest, kannst du den Boden parallel zur langen Wand verlegen.

Wie viel Laminat muss man kaufen?

Um herauszufinden, wie viel Laminat du benötigst, rechtest du zunächst die Grundfläche des Raumes aus. Schlag jetzt noch fünf bis zehn Prozent Verschnitt darauf – in Zimmern mit vielen Winkeln oder Heizungsrohren eher 15 Prozent.

Übrigens: Je nach Produkt kann sich die Vorgehensweise beim Laminat-Verlegen leicht unterscheiden. Bei allen Laminatböden von Türenheld findest du auf der Produktseite eine praktische Verlegeanleitung!