Badezimmertür: Unsere Tipps für die richtige Wahl

Badezimmertüren

Das Bad ist ein Ort der ganz speziellen Art – schließlich herrscht hier immer mal wieder ein wahrhaft tropisches Klima. Wusstest du, dass diese Bedingungen auch Auswirkungen auf die passende Tür für dein Bad haben? In der Tat sollte diese bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Welche sind das genau? Brauchst du eine Spezialtür? Und welche Varianten können wir dir besonders empfehlen? In diesem Ratgeber haben wir dir unsere Expertentipps rund um die optimale Badezimmertür zusammengestellt!

Das Bad und seine Tür: Ganz besondere Anforderungen

Die passende Tür solltest du tatsächlich nicht völlig willkürlich wählen, denn in deinem Badezimmer herrschen spezielle Bedingungen: Anders als in den übrigen Räumen ist hier immer wieder – besonders nach dem Duschen – die Luftfeuchtigkeit sehr hoch. Zusätzlich kann Wasser durch den Raum spritzen und die Einrichtung treffen. Türblatt und Zarge deiner Badezimmertür stellt das vor ganz besondere Herausforderungen. Grundsätzlich lässt sich sagen: Feuchtigkeit und Nässe können bei beiden Schaden anrichten. Gerade das Material Holz nimmt Feuchtigkeit auf und beginnt dann zu quellen. Eine Holztür, die unkontrolliert Feuchtigkeit abbekommt, kann sich verziehen. Auch die Oberfläche ist betroffen: Die Schicht, die eigentlich das Holz schützen soll, blättert ab – als Folge kann das Wasser in die Mittellage eindringen und hier weiteren Schaden anrichten. Um ein Aufquellen des Türblattes zu vermeiden, solltest du zudem beim Wischen in allen Räumen darauf achten, nicht zu viel Wasser zu verwenden. Da die Türen von unten nicht versiegelt sind, könnten sie hier ggf. Feuchtigkeit ziehen.

So weit, so schlecht? Also besser keine reguläre Tür fürs Badezimmer, sondern eine Spezialtür, der Nässe nichts anhaben kann?

Feuchtraumtüren fürs Badezimmer: Die logische Konsequenz?

Für Badezimmer und andere Bereiche, in denen eine hohe Luftfeuchtigkeit herrscht und regelmäßig Nässe entsteht, gibt es im Fachhandel eine Lösung: Sogenannte Feuchtraumtüren werden für ebensolche Räume produziert, in denen es immer wieder kurzfristig zu sehr hoher Luftfeuchtigkeit kommt und in denen gelegentlich Wasser spritzt. Viele Hotels oder auch Krankenhäuser setzen auf diese Spezialtüren. Daneben gibt es auch sogenannte Nasszellentüren. Diese empfiehlt es sich bei dauerhaft hoher Luftfeuchtigkeit oder häufig entstehendem Spritzwasser einzusetzen. Perfekte Orte für diese Türen sind Schwimmbäder oder Saunen.

Was genau zeichnet diese Spezialtüren also aus? Beide Varianten müssen feuchtigkeits- und wasserabweisend sein. Das geschieht meist durch eine besonders widerstandsfähige Beschichtung. Die Beschichtung muss allerdings nicht nur mit Wasser klarkommen: Feuchtraumtüren müssen außerdem beständig sein gegen gängige, in Privathaushalten übliche Mittel für Körperpflege und Reinigung. Nasszellentüren müssen zudem auch gegen aggressivere Reinigungsmittel – zum Beispiel Boden- oder Fliesenreiniger – robust sein. Ebenfalls Pflicht: Sämtliche Beschläge müssen aus rostfreiem Material bestehen – also zum Beispiel Aluminium oder Edelstahl.

Ob Produkte, die als Feucht- oder Nassraumtüren deklariert sind, diesen Anforderungen auch tatsächlich entsprechen, wird von unabhängigen Prüfinstituten getestet. Diese orientieren sich an den Güte- und Prüfbestimmungen für Feucht- und Nassraumtüren der RAL-Gütegemeinschaft Innentüren aus Holz- und Holzwerkstoffen e.V.

Spezielle Badezimmertür? Unser Expertentipp

Sollte deine Tür fürs Badezimmer also mindestens den Anforderungen an eine Feuchtraumtür entsprechen? Türenheld sagt: Oftmals nicht nötig! Das hat gleich mehrere Gründe. Zum einen sind die meisten Bäder baulich sinnvoll konzipiert und außerdem ausreichend geräumig, sodass es zwischen Dusche/Waschbecken und Tür einen ausreichend großen Abstand gibt – Spritzwasser sollte deine Badtür nie erreichen. Die meisten Bäder haben außerdem Lüftungsmöglichkeiten, sodass Feuchtigkeit und Nässe gut abziehen können. Ein Fenster ist natürlich ideal, doch auch ein fensterloses Bad ist meist entsprechend ausgestattet – zum Beispiel durch entsprechende Entlüfter. In Neubauten ist oft alternativ eine moderne Lüftungsanlage vorhanden, die die Feuchtigkeit sehr effektiv nach draußen befördert.

Viele Innentüren haben außerdem eine so hochwertige und langlebige Beschichtung, dass das Produkt ausreichend widerstandsfähig für dein Badezimmer ist. Die Langlebigkeit deiner Badezimmertür kannst du natürlich unterstützen, indem du dein Bad regelmäßig lüftest. Auf diese Weise reduzierst du die Luftfeuchtigkeit in dem Raum sehr effektiv, Kondenswasser kann zügig verdunsten. Gerade nach einer heißen Dusche sollte eine Lüftungsmaßnahme Standard sein, auch um Schimmelbildung entgegenzuwirken.

Welche Tür für dein Bad? Einige Ideen

Eine hochwertige lackierte Zimmertür ist für dein Badezimmer also mit hoher Wahrscheinlichkeit eine gute Wahl. Weißlack-Türen sind besonders beliebt, weil ihre klassische und dezente Optik hervorragend in den oft eher kleinen Raum passt und ihn optisch größer erscheinen lässt. Dein Bad ist tatsächlich sehr klein und du möchtest den wenigen Platz so sinnvoll wie irgend möglich nutzen? Eine Schiebetür nimmt besonders wenig Raum in Anspruch und ist deshalb eine echte Alternative zur klassischen Tür.

Du möchtest auf Nummer Sicher gehen und eine möglichst robuste Badezimmertür montieren? Sogenannte CPL-Türen sind Holzreproduktionen. Ein weiterer Vorteil: Die Oberfläche erhält hier einen Schutzfilm aus Melaminharz, der die Tür besonders pflegeleicht, widerstandsfähig und langlebig macht. Schließlich können auch Glastüren als Badezimmertüren zum Einsatz kommen. Der Vorteil liegt auf der Hand: Glas als Material kann Feuchtigkeit nichts anhaben, bei Bedarf lässt es sich einfach abwischen. Klarglas ist dir definitiv zu durchsichtig fürs Bad? Dann ist vielleicht blickdichtes, satiniertes Glas eine bessere Wahl! Das einseitig sandgestrahlte Glasdesign sollte aber unbedingt zur Flurseite eingesetzt werden, weil es innerhalb des Bades mittels Wasserdampf wieder an Transparenz zunehmen würde. Du hast noch Fragen rund um die optimale Tür für dein Badezimmer? Deine Türenhelden sind für dich da! Wir freuen uns dich noch etwas individueller zu beraten.