Holzarten für Türen: So wählst du richtig

Holzarten

Du bist auf der Suche nach neuen Türen und möchtest auf Holz setzen? Eine wunderbare Wahl, schließlich ist das Naturprodukt nicht umsonst ein echter Dauerbrenner in Einrichtungsfragen. Welche Holzart soll es aber sein? Bei dieser Frage wirst du früher oder später landen. Die Kurzantwort: Dein persönlicher Geschmack ist gefragt! Ganz so simpel ist es dann aber natürlich doch nicht, schließlich haben die verschiedenen Arten auch ganz unterschiedliche Eigenschaften. Hier erklären wir dir, welche das sind und wie du die optimale Entscheidung triffst.

Holzarten und ihre Eigenschaften im Kurzporträt

Welches Holz ist wofür geeignet? Für Möbel und andere Einrichtungsgegenstände werden verschiedene Holzarten verarbeitet. Für welche du dich entscheidest, hängt einerseits von deinem persönlichen Geschmack, andererseits auch von den jeweiligen Eigenschaften ab. Hier ein kleiner Überblick über hierzulande gängige Arten:

Kiefer und Fichte

Der große Vorteil der Kiefer: Sie kommt in Mitteleuropa besonders häufig vor und liefert entsprechend heimisches Holz – perfekt für eine zügige Verarbeitung! Die deutliche Maserung und eine gelbliche, später eher dunkelgelbe bis rötlichbraune Farbe sind typische Merkmale des eher weichen Holzes. Auch Fichtenholz wird in Europa sehr häufig verwendet – kein Wunder, schließlich ist der Baum sowohl in Nord- als auch in Süd- und Mitteleuropa vertreten. Seine helle Farbe und die häufig sehr präsenten Astlöcher sind typische Merkmale dieser besonders schnell nachwachsenden Holzart.

Eiche und Ahorn

Hart und entsprechend stabil – kein Wunder, dass Eiche zu den besonders beliebten und hochwertigen Holzarten für Möbel und andere Wohnelemente gehört. Die Farbe ist bräunlich und durch die recht starke Maserung sind Produkte aus Eiche recht rustikal. Beim Ahorn unterscheidet man zwischen der europäischen und der amerikanischen Variante. Die amerikanische zeichnet sich durch einen sehr prägnanten rötlichen Farbton aus, während die Färbung des europäischen Ahorns weniger intensiv und eher weißlich ist. Ahorn zählt zu den besonders hochwertigen Edelhölzern.

Birke und Buche

Mit einer feinen Maserung in hellen, zarten Linien kommt Birkenholz sehr filigran daher. Anfangs ist die Holzart noch sehr hell, im Laufe der Zeit zeigt sich ein dunklerer Farbton. Birkenholz ist einerseits recht hart, andererseits biegsam, und es lässt sich ausgezeichnet verarbeiten. Buchenholz gehört ebenfalls zu den harten Holzarten. Beliebt ist es auch wegen seiner dezenten Maserung mit filigranen Linien und seines ansprechenden Farbtons, der mal sehr hell, mal eher rötlich ist.

Lärche und Esche

Ebenfalls als besonders edel gilt Lärchenholz. Die Holzart mit der rötlichen Farbgebung und der sehr prägnanten Maserung gehört zu den eher weichen Varianten, gleichzeitig aber zu den besonders schweren Nadelhölzern. Edle Blässe, die manchmal ins Rötliche tendiert: Eschenholz ist unter anderem wegen seiner edlen Optik inklusive rustikaler Maserung und prägnanter Jahresringe sehr beliebt und ist einerseits hart, andererseits sehr elastisch.

Meranti und Limba

Der Begriff steht für verschiedene Laubhölzer aus den Tropen. Die harte Holzart ist sehr robust und hat eine rötliche oder gelbliche Färbung. Ebenfalls aus den Tropen stammt das weiche Limbaholz, das von hellem Gelb bis hin zu Braun verschiedene Farbgebungen haben kann.

Mahagoni und Macoré

Es gilt als echtes Luxusholz – und in der Tat gehört Mahagoni zu den besonders hochwertigen Holzarten. Es überzeugt dabei nicht nur durch eine edle rote Farbe, sondern auch durch seine Robustheit und Widerstandsfähigkeit. Macoréholz dagegen hat sehr prägnante, breite Fasern in der Oberfläche und kommt wegen seiner guten Verwertbarkeit gerne im gesamten Innenbereich zum Einsatz.

Nussbaum und Pappel

Ebenfalls zu den Edelhölzern zählt Nussbaumholz. Die harte und robuste Holzart stammt von Walnussbäumen und ist, ähnlich wie die Früchte, kräftig braun mit eleganten dunklen Streifen. Pappelholz stammt von verschiedenen Varianten von Pappel-Laubbäumen und ist mal sehr hell und weißlich, mal eher braun oder rötlich. Es ist sehr leicht und kommt in der Einrichtung auch für Faser- und Spanplatten zum Einsatz.

Welches Holz für welche Tür?

Du möchtest in deinem Wohnbereich auf Holztüren setzen? Für welche Holzart du dich im Innenbereich entscheidest, ist natürlich auch eine Frage deines Geschmacks und Wohnstils: Du magst zum Beispiel den Scandi-Style mit helle Farbtöne? Dann sind Echtholz-furnierte Türen aus Ahorn oder Limba Fichte und Birke eine gute Wahl. Wer es besonders modern mag, setzt beispielsweise auf Premium-Holzarten wie Asteiche oder Holztüren mit Fineline-Oberflächen in Trendfarben Weißlack. Mit deinen Innentüren möchtest du lieber einen optischen Kontrast setzen zu hellen Böden oder Möbeln? Nussbaum, Macore oder Mahagoni sind bestens geeignet. Du magst eher eine rustikale Optik und dir ist wichtig, dass deine Türen ganz besonders robust und widerstandsfähig sind? Dann könntest du auf Massivholztüren im Landhausstil aus Kiefer oder Fichte setzen. Auch der Preis spielt für dich vermutlich eine gewisse Rolle, wenn es um die Wahl des Holzes geht. Edle Eichenhölzer sind die Grundlage für besonders elegante und hochwertige Wohnelemente. Ein besonders gutes Preis-Leistungs-Verhältnis dagegen hat beispielsweise das Holz von Ahorn oder Buche.

Optisch ist Holz genau dein Ding, der Preis aber eher nicht so? Dann könnten täuschend echte CPL-Holzdekore eine kostengünstige Alternative für deine Tür sein.

Holztüren im Außenbereich? Aber gerne!

Du solltest bei der Wahl deiner Außentüren auf eine geeignete Holzart setzen. Für deine Holz-Haustür empfiehlt sich natürlich eine besonders widerstandsfähige Variante wie Meranti oder Eiche. Es erklärt sich von selbst: Bei der Wahl der passenden Tür im Außenbereich solltest du auf ein Produkt setzen, das auch tatsächlich als Haustür deklariert ist – denn entsprechend gut schützt die jeweilige Lackierung gegen Witterungseinflüsse. Für Nebeneingangstüren aus Holz ist auch das sehr beliebte Fichtenholz eine gute Wahl, da es deutlich preiswerter ist.

Türenheld wünscht viel Erfolg bei der Auswahl!